www.tus-haren.de
"Golden Goal ist scheiße. Man weiß nie, ob man sich noch ein Bier holen soll." (Harald Schmidt)

» Wessels mit neuem Vereinsrekord 28.05.2016
Dreimal die Woche trainierte Torsten Wessels seit Jahresbeginn als Vorbereitung für den Hannover Marathon; mehr Einheiten waren aufgrund seiner beruflichen Inanspruchnahme nicht möglich. Am 10.04 war dann Startschuss und 1857 Marathonis begaben sich auf die 42.195Km lange Strecke. Trainierte Torsten ursprünglich auf das Ziel hinaus, am Ende mit einer Zeit von weniger als drei Stunden ins Ziel zu kommen, so entschloss er sich am Morgen des Laufes doch kurzfristig dazu, die bisherige Marathon Bestzeit von Hubert Bruns (2:52:55) anzugreifen. In einem sehr starken und ausgeglichenen Rennen kam Wessels schlussendlich nicht nur als starker 37. ins Ziel, sondern konnte darüber hinaus den bisherigen Rekord um genaue EINE SEKUNDE unterbieten. Etwas später ging Rolf Steffens beim im Zuge des Marathons veranstalteten 10-Km-Lauf in Hannover am Start und wurde mit guten 42:57 Minuten 109. von 3314 Läufern.
Inspiriert von den Erfolgen in Hannover nahm Hendrik Schutte nachmittags am Famila Lauf in Oldenburg teil, um seinen ersten vermessenen 5 Kilometer Lauf zu absolvieren. Trotz windiger Bedingungen konnte er sich auf der für ihn ungewohnten Distanz sofort von den restlichen 450 Teilnehmern distanzieren und gewann letztlich deutlich mit einer Zeit von 16:39 Minuten. Zwar verpasste Schutte seine anvisierte Zeit von 16:30 Minuten, stellte aber dennoch einen neuen Vereinsrekord auf – der zweite an diesem Tag!!
Eine Woche später fanden sich gleich vier Athleten des TuS unter den 12093 Teilnehmern des Hamburger Marathons wieder. Etwas unglücklich verlief der Start jedoch für Frank und Dirk Gerdelmann. Wenngleich Frank mit seinem Lauf „sehr zufrieden“ war, verpasste er mit seiner Zielzeit von 3:00:50 (99. seiner Altersklasse M40) äußerst knapp eine Finish von unter drei Stunden. Dieses gelang auch seinem Bruder Dirk nicht. Stand sein Start aufgrund eines grippalen Infekts noch bis kurz vor dem Start in den Sternen, nahm er dennoch teil und quälte sich ins Ziel. Vor diesem Hintergrund ist seiner Zielzeit von 3:16:54 (220 AK M35) äußerst hoher Respekt zu zollen. Ebenfalls erfolgreich absolvierten Hannes Veltrup (3:50:08) und sein Vater Hermann (4:32:43), der 92. seiner AK M65 wurde, die Marathondistanz.



» Auf Facebook teilen:

» Bewertung: Nur für Vereinsmitglieder möglich!

» Kommentare: (00)
Die Kommentarfunktion ist nur für Vereinsmitglieder verfügbar!

Zurück | Seitenanfang