www.tus-haren.de
"Golden Goal ist scheiße. Man weiß nie, ob man sich noch ein Bier holen soll." (Harald Schmidt)

» Harener Nachuchs-Leichtathleten holen 2. Vizelandesmeitertitel 25.01.2016

Maik Lammers (Nr. 405)


Vizelandesmeisterin Sarah Schmidtmeier (Nr. 409)
Harener Nachuchs-Leichtathleten holen 2. Vizelandesmeitertitel

Das war schon ein regelrechtes Großfeuerwerk, was die Harener Nachwuchs-Leichtathleten bei den Hallen-Landesmeisterschaften in Hannover am vergangenen Wochenende abspulten. Nach unzähligen Trainingskilometern, auch bei Regen, Schnee und Kälte, waren fast alle Top vorbereitet auf diese Meisterschaft.
Denn Anfang machte Sophia Albers über 300 m der W15. Dank ihrer guten Vorjahresleistung wurde sie mit in den mutmaßlich schnellsten Lauf gesetzt und hatte somit einige schnelle „Zugpferde“ mit im Starterfeld. Sophia ging ein hohes Anfangstempo an und konnte auf den letzten 150 m noch deutlich zulegen. 50 m vor dem Ziel ging sie sogar kurzfristig in Führung, wurde dann aber noch knapp überholt. Am Ende stand ein hervorragender vierter Platz auf ihrer Urkunde. Sophia war bei dieser Veranstaltung unsere „Vielstarterin“. Nur 90 min. Später hieß es für sie erneut „Auf die Plätze“. Diesmal war die Strecke 60 m lang und vom Sieg trennt jede Läuferin 3 Läufer, Vorlauf-Halbfinale-Finale. Jeweils die Schnellsten kommen eine Runde weiter. Trotz verständlicherweise müder Beine lief sie im Vorlauf nur 2 hundertstel langsamer als ihre Bestzeit und erreichte somit locker das Halbfinale. Hier lief sie wieder in den Bereich ihrer Bestzeit, musste sich aber als 10. Und somit nur 2 Plätze vom erträumten Finale entfernt geschlagen geben.
Neben Sophia in der W15 waren Jasmin Koop und Alexandra Koopmann ebenfalls über 60 m gemeldet. Alexandra konnte nach einigen Verletzungen und somit viel verpasstem Training nicht an ihre Form aus 2015 anknüpfen und schied nach dem Vorlauf aus. Im Sommer wird sie aber den Trainingsrückstand aufgeholt haben und dann wird sich eine deutlich verbesserte Alexandra in den Startblock begeben. Bei Jasmin hatten wir anhand er Meldeliste die Hoffnung, dass sie das Finale erreichen könnte. Dazu musste sie aber 2x ihre Bestzeit laufen. Im Vorlauf dann der Knaller: Jasmin unterbot ihre Bestzeit um ganze 11 hundertstel Sekunden und war als Zweitschnellst plötzlich Titelaspirantin. Das Halbfinale lief dann leider nicht ganz so gut, doch die Zeit war immer noch deutlich unter der alten Bestmarke und somit zog sie ins Finale ein. Jetzt war alles wieder offen und die Karten wurden neu gemischt. 2 Läufe im maximalen Bereich merkt man schon in den Beinen. Da wir aber im Training eben diese Situationen genau durchspielen, war es zumindest für Jasmin kein Problem, ihre Leistung auch ein drittes Mal abzurufen. Und wie sie das machte: Toller Start, energische Beschleunigungsphase und ein super Schlussteil! Belohnt wurde dieser Lauf mit dem Vizetitel und mit 8,23 sec eine neue Bestzeit. Es fehlten nur 8/100 zum Titel!!! Ein Wimpernschlag.
Spät am Abend war dann noch Maik Lammers über 800 m der U18 gemeldet. Er musste sich gegen zum Teil professionell trainierende Konkurrenten durchsetzen, die bereist 6-7 mal pro Woche trainieren. Maik lief ein gutes Rennen, auch wenn er mit dem Sieg nichts zu tun hatte. Seine Zeit zeigte deutlich, dass er sich in sehr guter Form befindet. Mit 2.13 min blieb er nur eine Sekunde über seiner Freiluftbestzeit. Mehr war nicht drin und er hatte das Optimum herausgeholt.
Am zweiten Tag war es dann wiederum Sophia Albers, die als Erste der Harener Starter gefordert war. Diesmal stand Weitsprung auf dem Programm. Leider waren ihre Beine doch recht müde und so blieb eine Überraschung aus, obwohl sie mit nur 5 Zentimetern das Finale als 9. knapp verpasste. Ausgeruht wäre eine Finalteilnahme sehr wahrscheinlich gewesen.
Auch am zweiten Tag hatten wir mit Tim Achter in der M14 und Sarah Schmidtmeier in der W14 über 800m zwei heiße Eisen im Feuer. Sarah machte dabei den Anfang. Im schnellsten von 3 Zeitläufen ging sie auf die Strecke. Nach gutem Start positionierte sich an zweiter Position, exakt nach Vorgabe und behielt diesen Platz bis zur letzten Runde. Was sie dann abfeuerte, war grandios. Ohne mit der Wimper zu zucken, ging sie auf der Gegengeraden an der Titelverteidigerin vorbei und übernahm die Führung. Nicht nur das, sondern auch die Tatsache, dass sie sich mit einem tollen Endspurt leicht vom Rest des Feldes absetzte, lies bei uns Trainern den Traum vom Titel aufkommen. 50 m vorm Ziel holte eine Konkurrentin aber mit großen Schritten auf und im Ziel musste Sarah sich trotz hartem Kampf um wenige Zentimeter geschlagen geben. Für einen kurzem Moment kam so etwas wie Enttäuschung auf, war der Titel doch zum Greifen nah. Doch dieses Gefühl war sehr schnell verflogen, als wir realisiert hatten, was Sarah gerade geleistet hatte. Sie hatte keinen Titel verloren, sondern einen sehr guten zweiten Platz gewonnen. Entsprechend war die Freude bei allen Harenern groß. Ihr gleichtun wollte es Tim Achter, der aber aufgrund einer lange andauernden Verletzung noch nicht wieder bei 100% seines Könnens angekommen ist. Trotzdem konnte auch er durchaus überzeugen, lief taktisch klug, kämpfte und wurde am Ende mit einem tollen vierten Platz belohnt.
Am Ende des zweiten Tages hatte die Startgemeinschaft Haren-Lingen-Twist ihren ersten Auftritt als 4x100 m Staffel. Sophia Albers war zum vierten Mal gefordert, Jasmin Koop zum zweiten Mal und zwei Lingener Läuferinnen waren ebenfalls vorher schon aktiv gewesen. Da die Staffel in dieser Konstellation noch nie zusammen trainiert hatte, war diese Teilnahme als „Training unter Wettkampfbedingungen“ geplant. Leider haben ausgerechnet Sophia und Jasmin beim ersten Wechsel den Stab fallen lassen und damit war die Sache eigentlich erledigt. Jasmin sammelte den Stab aber wieder auf, was niemand sonst gemacht hätte, rannte wie der Teufel und so kam die Staffel doch noch in die Wertung. Erstaunt waren wir, dass diese Staffel nicht Letzte wurde. Eine Staffel war, obwohl sie alle Wechsel erfolgreich absolvierte, noch langsamer und drei Staffeln wurden aufgrund von Wechselfehlern disqualifiziert. Ohne den Fehler wäre diese Staffel weit vorne gelandet. Somit wurde dies dann auf den Sommer verschoben, dann auch mit einigen Trainingseinheiten der Wechsel.
Die Teilnahme an dieser Hallen-Landesmeisterschaft war das erfolgreichste Abschneiden Harener Leichtathleten seit 8 Jahren und zeigt deutlich, dass momentan eine sehr talentierte Truppe den TuS Haren bei Wettkämpfen vertritt. Gut getan hat den Athleten, dass wir 14 Tage zuvor bereits an selber Stelle an einem Sportfest teilgenommen haben. So waren unsere Starter bereits an das Umfeld gewöhnt und wurden nicht einfach so ins kalte Wasser und die besonderen Bedingungen einer Hallen-Landesmeisterschaft geworfen. Wir dürfen gespannt sein, was in diesem Sommer noch so alles passiert. Im März warten die Landesmeisterschaften 10 km auf einige Läufer und im April ist die Startgemeinschaft Haren-Lingen-Twist Titelfavorit in der 3x800 m Staffel der weiblichen U16.


» Weitere Bilder zum Bericht:


» Auf Facebook teilen:

» Bewertung: Nur für Vereinsmitglieder möglich!

» Kommentare: (00)
Die Kommentarfunktion ist nur für Vereinsmitglieder verfügbar!

Zurück | Seitenanfang